digital. radikal. genial.

Auf dem einzigartigen Zukunftsgipfel aller Innovationspioniere denken über 400 Top-Entscheider und Innovatoren die Zukunft neu. Inspiration pur, denn Ihr Ideen-Vorsprung entscheidet.

8. Deutscher Querdenker-Kongress
23. und 24.11.2017 in München

jetzt Teilnahme sichern

digital. radikal. genial.

Auf dem einzigartigen Zukunftsgipfel aller Innovationspioniere denken über 400 Top-Entscheider und Innovatoren die Zukunft neu. Inspiration pur, denn Ihr Ideen-Vorsprung entscheidet.

8. Deutscher Querdenker-Kongress
23. und 24.11.2017 in München

jetzt Teilnahme sichern

Referenten & Impulsgeber 2017

Martina Koederitz

Vorsitzende der Geschäftsführung
IBM Deutschland GmbH

Keynote:
Digital ist mainstream - was macht den "moonshot" aus?

Martina Koederitz ist seit Mai 2011 Vorsitzende der Geschäftsführung der IBM Deutschland. Seit April 2013 verantwortet sie als General Manager Deutschland, Österreich, Schweiz außerdem das Geschäft der IBM für die DACH-Region. Zuvor verantwortete sie als Mitglied der Geschäftsführung den Vertrieb der IBM Deutschland. Vor diesem Wechsel leitete sie das Geschäft der IBM für den Mittelstand, das sowohl die Hardware- als auch die Software- und Servicelösungen und die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern umfasst. Zuvor bekleidete sie die Position des Vice President für den IBM Geschäftsbereich Systems and Technology Group in Deutschland.

Sie ist als Präsidiumsmitglied im Branchenverband BITKOM, sowie im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) tätig und zudem in zahlreichen Verbänden aktiv, unter anderem im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, VDMA, und der Stiftung Rechnen. Im September 2015 wurde sie mit dem Mestemacher Preis als Managerin des Jahres ausgezeichnet.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Abt Dr. Johannes Eckert

Leiter
Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München und Andechs

Keynote:
Dienen statt Herrschen: Unternehmenskultur und Ordensspiritualität

Abt Johannes, mit bürgerlichem Namen Claudius Josef, studierte ab 1990 Katholische Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München mit dem Schwerpunkt Religionspädagogik und Sozialethik. 1993 tritt er in Sankt Bonifaz ein. Im Bereich Bildungsmanagement erwirbt er sich u.a. mit Praktika bei der BMW AG in München Zusatzqualifikationen. In Andechs begleitet er seit 1995 die Exerzitien für Manager und macht sich auch als Berater im Bereich Ethikmanagement bei zahlreichen Unternehmen einen Namen. Seinen feierliche Profess legt er am 21. Juli 1998 auf dem Heiligen Berg Andechs ab. Ein Jahr später wird Frater Johannes mit einer Dissertation in Zusammenarbeit mit der BMW AG über das Thema: „Dienen statt Herrschen. Unternehmenskultur und Ordensspiritualität: Begegnungen - Herausforderungen – Anregungen“ zum Doktor der Theologie promoviert. Im Juli 2003 wurde er von den Mönchen des Konvents der Abtei St. Bonifaz in München und Andechs zum Abt gewählt, am 10. Februar 2015 wählen die Mönche Pater Johannes Eckert erneut für eine weitere Amtszeit von 12 Jahren zum Abt der beiden Benedikter-Klöster. Der Wahlspruch von Abt Johannes für seinen äbtlichen Dienst lautet „Diligere ex toto corde“ - aus ganzem Herzen lieben, einen Vers aus dem vierten Kapitel der Benediktsregel. Seine vordringliche Aufgabe sieht Abt Johannes in der Festigung der klösterlichen Gemeinschaft nach innen. Gleichzeitig nimmt er sich Zeit und pflegt, über die Grenzen von Konfessionen und Religionen hinweg, einen vertrauensvollen und offenen Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen, die mit den Häusern des Klosters in München und Andechs in Beziehung stehen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Henrik Hahn

Chief Digital Officer
Evonik AG &
CEO
Evonik Digital GmbH

Keynote:
Digitalisierung in der chemischen Industrie - das nächste große Ding?

Der Verfahrensingenieur Henrik Hahn ist seit 1999 bei Evonik und seit 2016 für die Digitalisierungsstrategie des Konzerns verantwortlich. Nach seinem Einstieg ins Unternehmen als Prozessingenieur mit Auslandsaufenthalten in USA und Belgien ist er für den Konzern in verschiedenen Managementpositionen im Bereich Technologie und Innovation tätig gewesen. Zu seinen Aufgaben zählte u. a. Aufbau und Management eines Corporate Start-ups für die Entwicklung und Herstellung von Lithium-Ionen Batteriekomponenten. Schon während seiner Doktorarbeit auf dem Gebiet der Rheologie und Strömungsmechanik hat ihn das Thema Digitalisierung in Form von Datenanalyse und Modellierung umgetrieben. Zudem hat er sich im Rahmen eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums mit informationsökonomischen Fragestellungen zum Thema Supply Chain Management sowie mathematischer Spieltheorie zum Kooperationsverhalten von Unternehmen beschäftigt.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Barbara Wittmann

Vorsitzende der Geschäftsführung
LinkedIn Deutschland, Österreich, Schweiz

Keynote:
LinkedIn: Die Digitalisierung und die Jobs der Zukunft -
Welche Fähigkeiten brauchen die Deutschen?

Barbara Wittmann ist seit 05/2016 Direktorin für den Bereich der HR-Lösungen von LinkedIn in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Sie steht nationalen wie internationalen Kunden bei der Entwicklung von Recruiting-Strategien über LinkedIn zur Seite und verantwortet die Geschäftsentwicklung des weltweit größten Business-Netzwerks im deutschsprachigen Raum. Mit den LinkedIn-Rekrutierungslösungen (LinkedIn Talent Solutions) können Unternehmen das Potenzial des weltweit 400 Millionen und in DACH sieben Millionen starken Business-Netzwerks voll ausschöpfen: Mit seinen Möglichkeiten für ein überzeugendes Employer Branding und den Werkzeugen für die klassische Rekrutierung gehört LinkedIn zu den wichtigsten Recruiting-Plattformen für Personalverantwortliche. 29 der 30 DAX-Unternehmen setzen bereits auf LinkedIns Rekrutierungs- oder Marketinglösungen.

Zuvor als Senior Vice Presdent Sales und Sales Operations bei ImmobilienScout24 war Barbara für den Vertrieb von digitalen Marketinglösungen für Geschäftskunden in der Immobilienwirtschaft verantwortlich. Zuvor arbeitete sie über 15 Jahre für Dell in Deutschland und den USA, zuletzt als General Manager und Executive Director Sales. Für das Tech-Unternehmen leitete sie den Lösungsvertrieb von Hardware- und Softwareprodukten im Enterprise-Bereich sowie die Umsetzung einer Multichannel-Sales-Strategie. Darüber hinaus war Barbara Wittmann für den Aufbau eines neuen Standorts in Halle an der Saale mit über 1.000 Mitarbeitern verantwortlich. Barbara Wittmann absolvierte ein MBA-Studium an der University of Texas in Austin, USA, und hält einen Abschluss in Slawischer Philologie, Volkswirtschaftslehre und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte von der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Mario Ohoven

Präsident
Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.

Keynote:
Digital (voraus)denken

Mario Ohoven ist ein deutscher Finanzvermittler und Anlageberater. Er ist seit 1998 Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) und seit 2002 der Europäischen Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen (CEA-PME) und war bis 2005 geschäftsführender Gesellschafter der in Düsseldorf ansässigen Investor- und Treuhand GmbH. 1999 erhielt Ohoven den "Europa-Preis" des Europäischen Wirtschaftsinstituts (EWI). Im Oktober 2001 wurde er mit dem "Oscar des deutschen Mittelstandes" ausgezeichnet, weiterhin wurde er mit dem deutschen Mittelstandspreis "Kustos des mittelständischen Unternehmertums" geehrt. Sein Rat und seine Visionen sind gefragt: sei es beim World China Economy Summit in Peking, bei den Malenter Symposien der Dräger-Stiftung, bei der Fachhochschule der Deutschen Bundesbank, beim Deutschen Manager-Symposium, in vielen Universitäten oder auch zur Eröffnung der weltweit grössten Computermesse, der CeBIT.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Nicola Baumann

Eurofighter-Pilotin &
angehende Astronautin für die ISS

Keynote:
„Von Träumen, Disziplin und dem richtigen Quentchen Glück!“

Nicola Baumann, Jahrgang 1985, ist Eurofighter-Pilotin bei der Bundeswehr in Nörvenich bei Köln. Im Moment trägt sie den Dienstgrad Major und ist unter anderem für die Luftraumüberwachung in Deutschland und anderen NATO-Nationen zuständig.

Nicola Baumann ist eine von zwei Frauen, die mit der Privatinitiative "Die Astronautin" als erste deutsche Astronautin zu einer Mission auf die internationale Raumstation ISS ins Weltall fliegen könnte.

Die gebürtige Münchnerin begann ihre Karriere nach dem Abitur mit einer Offiziersausbildung. Anschließend machte sie eine Ausbildung zur Kampfflugzeugpilotin in den USA. Geschwindigkeiten von mehr als 2.000 km/h und Überschläge gehören für sie seither zum Alltag. Um ihrem Traum von einer Karriere in der Raumfahrt näher zu kommen, absolvierte die 32-Jährige zusätzlich ein Fernstudium in Maschinenbau. Nicola Baumann ist verheiratet in Köln. In ihrer Freizeit geht sie gerne Skifahren, Mountainbiken, Kitesurfen und Tauchen und engagiert sich im Rettungsdienst.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Josef Brunner

CEO
relayr GmbH

Keynote:
Wie die Digitale Transformation unsere Geschäftsmodelle ändert

Josef Brunner ist Vorstandsvorsitzender von relayr. Relayr ist ein schnell wachsendes Tech-Startup, das mit einer IoT-Middleware-Plattform, einfach zu bedienende Daten-Tools und Experten-IoT-Beratung Lösungen für die digitale Transformation von Industrien anbietet.

Vor seiner Tätigkeit bei relayr hat Josef mehrere IT- und Cyber-Security-Unternehmen wie JouleX (2009) und Bastille Networks (2004) gegründet. Der Verkauf von JouleX an Cisco Systems im Jahr 2013 gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Umweltunternehmenserfolge.

Mit seiner Firma AFT Ventures ist Josef ausserdem ein aktiver Venture Capitalist.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Dr. Harald Marquardt

Vorsitzender der Geschäftsführung
Marquardt GmbH

Keynote:
Die Zukunft greifbar machen – Wie aus mechatronischen Innovationen Alltagsprodukte werden

Dr. Harald Marquardt studierte nach der Ausbildung zum Bankkaufmann Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach einigen Stationen bei der Osram GmbH, unter anderem als Finance Director bei der englischen Tochterfirma in London, trat er 1996 in die Geschäftsführung der Marquardt GmbH in Rietheim-Weilheim ein. Im Jahr 1997 promovierte er zum Dr. rer. pol. an der Universität Stuttgart. Seit 2004 ist er Sprecher der Geschäftsführung der Marquardt Gruppe, seit 2015 deren Vorsitzender. Das Familienunternehmen zählt weltweit rund 9.300 Mitarbeiter an 19 Standorten auf vier Kontinenten und gehört zu den weltweit führenden Herstellern von elektromechanischen und elektronischen Schaltern und Schaltsystemen. Dr. Harald Marquardt ist zudem stellvertretender Vorsitzender des Vorstands des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V. Südwestmetall. Ebenso engagiert er sich als Schatzmeister im Vorstand der Deutsch-Arabischen Freundschaftsgesellschaft e.V. und ist langjähriges Vorstandsmitglied im RKW Baden-Württemberg. Für sein unternehmerisches Engagement wurde Dr. Harald Marquardt unter anderem vom tunesischen Präsidenten mit dem Nationalen Verdienstorden ausgezeichnet.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Claudia Helming

Gründerin & Vorsitzende der Geschäftsführung
DaWanda GmbH

Keynote:
Einfach machen – Vom Start-up zum erfolgreichen Grown-up

Claudia Helming ist Gründerin und Geschäftsführerin von DaWanda, dem Online-Marktplatz für Designer und Kreative. Sie studierte an der LMU München Romanistik und Tourismus und war danach bei lastminute.com als Head of Operations tätig, bevor sie im Business Development bei Passado Michael Pütz kennenlernte. Im Dezember 2006 gründeten sie gemeinsam DaWanda in Berlin.

Als führender Online-Marktplatz für den kreativen Lifestyle bietet DaWanda einzigartige, handgemachte Produkte, Do-it-yourself-Anleitungen und passendes Material und bildet damit eine Alternative zur industriell gefertigten Massenware. DaWanda ist eine Anlaufstelle für Menschen, die die Besonderheit von Handgemachtem zu schätzen wissen. Der Online-Marktplatz verzeichnet heute mehr als 7,3 Millionen Mitglieder, über 360.000 Designer und Kreative sind registriert.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Christian Miele

Vice President
e.ventures

Keynote:
Deutschland Digitalisierung Quo Vadis?

Christian ist seit 2015 als Vizepräsident des Wagniskapitalgebers e.ventures im Hamburger Büro tätig. Im Fokus steht die Finanzierung von Technologieunternehmen, die auf innovative Lösungen im Bereich Consumer-Internet und mobile Applikationen also Geschäftsmodelle rund um Mobile Devices spezialisiert sind. Dabei will e.ventures mit Kapital als auch, durch ihr globales Netzwerk, bei der Internationalisierung unterstützen.

Vor seiner Zeit bei e.ventures war Christian bei Kreditech.com und Rocket Internet AG tätig und war Mitgründer des Marktplatzes Todayticket.de und eines Venture Capital Fonds für die Bertelsmann AG in Indien.

Christian hat einen Bachelor of Arts in International Business von der Kölner Business School, ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Startup Association und wird häufig als Experte für Unternehmertum von internationalen Medien wie Wallstreet Journal, Bloomberg und Thomson Reuters zitiert.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Oliver Koeth

Chief Technology Officer
NTT DATA Deutschland GmbH

Keynote:
Ein Blick in die Zukunft: NTT DATA Technology Foresight

Oliver Koeth ist CTO der NTT DATA in Deutschland und hat sich zum Ziel gesetzt, die von der NTT Gruppe weltweit entwickelten Innovationen den NTT-DATA-Kunden in Deutschland zugänglich zu machen. Ausgestattet mit einem Informatikdiplom der TH Nürnberg sowie einem MBA der University of Lincoln, versucht er, neben den technischen Aspekten auch immer die prozessualen und organisatorischen Herausforderungen zu berücksichtigen, sodass eine wirksame und nachhaltige Gesamtlösung entsteht. Trotz einer Vielzahl von Besprechungen und Telefonkonferenzen schafft es Oliver, weiterhin einen Teil seiner Zeit mit sehr konkreten Problemstellungen in Kundenprojekten zu verbringen. #besonders #innovation

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Stephan Augustin

Projektleiter Innovationsprojekte
Forschung, Neue Technologien, Innovationen
BMW Group

Keynote:
Vorstellung des Konzeptes MakerSpace – die Hightech – Prototypen – Werkstatt

Stephan Augustin studierte Industriedesign an der Universität der Künste in Berlin und arbeitete danach für diverse Verlage und Start-ups an deren Internetpräsenz. Ab 1997 arbeitete er in der Designabteilung bei BMW in München daran, ein neues Studio für Produktdesign aufzubauen. Von 2007 bis 09 erschuf er neue Mobilitätskonzepte im Rahmen des Advanced Design Studios der BMW Group. Ab 2009 war er verantwortlich für die Entwicklung von Innovationsprojekten bei BMW i, der Abteilung für elektrische Zukunftsprodukte und -autos. Seit 2014 koordiniert er die Kooperation von BMW mit der offenen Selbstbauerwerkstatt „MakerSpace“ der UnternehmerTUM am Forschungscampus der TU München in Garching.

Außerdem entwickelt Stephan Augustin in Eigenregie Projekte wie zum Beispiel das curfboard® - ein Skateboard mit innovativen Achsen die eine Gelenkkinematik besitzen, welche die Gravitation als rückstellende Kraft nutzen und damit selbstregulierend sind.

Seine erfolgreichste Erfindung ist der Watercone®, ein solarbetriebenes billiges Gerät, das aus Brack- oder Meerwasser Trinkwasser macht. Dafür hat er im Europaparlament in Brüssel im Beisein von Kofi Annan und Michael Gorbatschow 2008 den "Energy Globe, World Award for Sustainability" verliehen bekommen. Außerdem wurde ihm 2009 während des 5. Welt Wasser Forums in Istanbul der "World Water Grand Prize" verliehen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Dr. Helmut Schönenberger

CEO
UnternehmerTUM GmbH

Keynote:
Building new tech businesses together

Vielversprechende Start-ups zum Erfolg führen, Menschen für Innovation und Unternehmertum begeistern – das ist die Leidenschaft von Dr. Helmut Schönenberger, Mitgründer und Geschäftsführer der UnternehmerTUM GmbH.

Als Luft-und Raumfahrtingenieur und Investor verfolgt er das Ziel, skalierbare High-tech-Start-ups, Gründer und Wissenschaftler von der ersten Idee bis zum erfolgreichen Produkt zu begleiten und nachhaltig zu fördern. Einen besonderen Schwerpunkt legt er dabei auf additive Fertigung/3D-Druck und Smart City-Lösungen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Felix Harteneck

CEO
Park Here

Impulsvortrag:
ParkHere - der erste energieautarke Parkplatzsensor

Felix Harteneck ist Mitgründer und Geschäftsführer von ParkHere. Er studierte technologie- und managementorientierte Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt „Entrepreneurship“ an der Technischen Universität München (TUM). Während des Studiums erhielt er das Stipendium „Manage&More“ der UnternehmerTUM. Hier lernte er im Jahr 2014 die beiden Mitgründer von ParkHere Jakob Sturm und Clemens Techmer kennen. Seminare und Workshops im Rahmen des Stipendiums wie auch theoretische Grundlagen aus den Vorlesungen Entrepreneurship I und II sowie dem Businessplanseminar sind Grundlage für seine jetzige Arbeit bei ParkHere. Ausgezeichnet wurde dies im Zuge des „KUER Gründungswettbewerbs“. Unternehmerische Erfahrung sammelte Felix bereits nach seinem Abitur. Zu diesem Zeitpunkt gründete er sein erstes Unternehmen und schuf sich so ein Netzwerk aus Investoren, Top-Managern und Gründern.

Zusammen mit seinen Mitgründern entwickelte Felix den ersten energieautarken Parkplatzsensor und Software für eine exakte und effiziente Fahrzeugdetektion, um den ruhenden und fließenden Verkehr besser zu lenken und zu organisieren. Im Jahr 2015 präsentiere das Team den ersten Piloten, seit 2016 produziert ParkHere den Sensor in Serie. ParkHere hat seinen Sitz in München und zählt mittlerweile 25 Mitarbeiter.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Prof. Dr. Oliver Mayer

Senior Principal Scientist
Global Research Center
General Electric Deutschland GmbH

Keynote:
Innovation in Zeiten digitaler Transformation

Prof. Dr.-Ing. habil. Oliver Mayer arbeitet als Senior Principal Scientist im europäischen Forschungszentrum von General Electric (GE) in Garching bei München. Er studierte an der Technischen Universität München (TUM) und promovierte mit einer Arbeit über solar betriebene Wasserpumpensysteme. Nachdem er zwei Jahre als Berater für die solare Wasseraufbereitung in mehreren Entwicklungsländern unterwegs war, verantwortete er bei der Firma KMW die Systemlogistik für mobile Systeme. Im Jahr 2004 wechselte Oliver Mayer zum europäischen Forschungszentrum von GE. Dort leitet er heute die Forschung im Bereich der dezentralen, hybriden Stromerzeugung und ist verantwortlich für die Entwicklung von Innovationsmethoden und das Qualitätsmanagement. Im Jahr 2009 wurde Hr. Mayer zum Professor an der Fachhochschule München ernannt. Des Weiteren ist Hr. Mayer einer von 120 TRIZ Level 4 zertifizierten Trainern weltweit.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Niklaus H. Waser

Vice President
Watson IoT Global EcoSystem & Watson IoT Center
IBM Deutschland GmbH

Keynote:
Vorstellung IoT Headquater

Niklaus H. Waser ist verantwortlich für das Watson IoT Center & Global Headquarter in München seit November 2015, als die Entscheidung für den Aufbau getroffen wurde, und ist außerdem zuständig für die Geschäftsentwicklung mit externen Partnern auf globaler Ebene.

Zuvor war Niklaus H. Waser als Leiter Strategische Geschäftsentwicklung den Bereich Industrie 4.0 der IBM für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig. Übergreifend über alle Bereiche der IBM hinweg – Hardware, Software und Consulting Services – ist er für die Integration, Koordination und Vertrieb des Leistungsspektrums der IBM verantwortlich. Als Executive der IBM Deutschland GmbH ist er Teil des Führungsteams der IBM in der DACH-Region.

Niklaus H. Waser bringt ein breites Erfahrungsspektrum mit: So hat er unter anderem erfolgreich eine Business Development-Einheit in der IBM für strategisches Neugeschäft geleitet. Zuvor war er in verschiedenen Business Development-Rollen sowohl im Vertriebs- als auch im Consulting-Bereich der IBM sowie in nationalen wie internationalen Marketing- und Vertriebspositionen leitend tätig.
Seine Wurzeln hat er in der IBM Unternehmensberatung, wo er große Strategie- und Umsetzungsprojekte für Kunden aus dem Industrial Sektor entwickelt und geleitet hat.

Niklaus H. Waser hat an der Universität Kaiserslautern Wirtschaftsingenieurwesen studiert.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Melanie Schauber

Business Unit Leader
Watson IoT
IBM Deutschland GmbH

Keynote:
Leverage the IoT Opportunities for your business

Melanie Schauber verantwortet bei IBM seit Januar 2016 den neu gegründeten Geschäftsbereich Watson Internet of Things für den DACH Raum. Mit Ihrem Team, bestehend aus vertrieblichen und fachlichen Experten, begleitet Sie Ihre Kunden auf dem Weg in das Industrie 4.0 Zeitalter. Dafür bringt Sie ein umfangreiches Wissen aus verschiedenen IBM Geschäftsbereichen mit. Über viele Jahre war Sie für den Softwarevertrieb von Analytics-Lösungen für Industriekunden verantwortlich. Zudem hat Sie viele Jahre im klassischen Hardwarevertrieb gearbeitet und Ihre berufliche Laufbahn im Infrastrukturservicebereich der IBM gestartet. Frau Schauber hat ein betriebswirtschaftliches Studium an der Eberhard Karls Universität in Tübingen abgeschlossen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Prof. Dr. Winfried Petry

Wissenschaftlicher Direktor
Forschungs-Neutronenquelle (FRM II)
Technische Universität München

Keynote:
Neutronen für Industrie und Medizin

Prof. Dr. Winfried Petry (geb. 1951) hat an der TU München Physik studiert und 1981 an der FU Berlin und dem Hahn Meitner Institut promoviert. Nach 10 Jahren Forschung am renommierten Institut Laue-Langevin in Grenoble, dem »Mekka« der Neutronenforscher, folgte der leidenschaftliche Physiker 1992 dem Ruf an die TU München und übernahm ab 1996 für zwei Jahre das Amt des Dekans der Fakultät für Physik. Ab 1995 stellte er sich in den Dienst des Aufbaus der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II). Seit 2001 ist er deren Wissenschaftlicher Direktor. Sein hauptsächliches Forschungsgebiet ist der Zusammenhang von Funktionalität und innerer Dynamik in so unterschiedlichen Materialien wie Formgedächtnislegierungen oder auch Proteinen die er mit Hilfe von Licht-, Röntgen- und Neutronenstreuung erforscht. Prof. Petry ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und Gutachter bei der DFG und der Alexander von Humboldt-Stiftung, Vertrauensprofessor der Bayerischen Eliteakademie sowie Mitglied in den Aufsichtsgremien verschiedener Forschungseinrichtungen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Dr. Ralph Gilles

Wissenschaftler & Industrie-Koordinator
Forschungs-Neutronenquelle (FRM II)
Technische Universität München

Keynote:
Neutronen wofür? Oder das Unsichtbare sichtbar machen.

Dr. Ralph Gilles hat nach seinem Physik-Diplom und seiner Dissertation in der Kristallographie/Mineralogie an der Universität Bonn im Fachgebiet Strukturforschung an der TU Darmstadt habilitiert. Danach spezialisierte er sich auf die Neutronenforschung und hat dazu zwei Neutroneninstrumente am FRM II entwickelt und aufgebaut. Die beiden Instrumente sind das Strukturpulverdiffraktometer „SPODI“ für die Phasenanalyse von Pulverproben und die Neutronenkleinwinkelanlage „SANS-1“ für die Untersuchung von Nanopartikeln. Heute ist er als wissenschaftlicher Angestellter in der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz der TU München u.a. tätig als Industriekoordinator des FRM II für die wissenschaftlichen Instrumente, als Leiter des Materials Science Labors für Probenanalysen und als Projektleiter in Drittmittelprojekten, die sich mit der Batterieforschung (Lithium-Ionen-Batterien), der Erforschung von Hochtemperatur-Legierungen (Gasturbinen) und der Entwicklung neuer Neutronenuntersuchungsmethoden befassen.

In seiner Funktion als Industrie-Koordinator für die industrielle Nutzung der wissenschaftlichen Instrumente des FRM II betreut er Firmen, die den breiten Forschungseinsatz der Neutronenquelle sowie die Kompetenz der zahlreichen Ingenieur- und Naturwissenschaftler für ihre Innovationsentwicklung nutzen möchten. Die Neutronen kann man zur Charakterisierung und Weiterentwicklung von Werkstoffen einsetzen, z.B. in der verarbeitenden Autoindustrie, Chemie oder Medizin. Aber auch die Batterieforschung und -optimierung, Herausforderungen wie Energiespeicherung, -transport und -umwandlung sind Fragestellungen, die durch industriell beauftragten Forschungsarbeiten in der Neutronenquelle beantwortet werden.

Eine Auswahl an industriellen Forschungsprojekten am FRM II:

  • In-situ Studien von ZEBRA Batterien für Hybridlokomotiven (GE Global Research)
  • Textur- und Eigenspannungsanalysen von Bauteilen
  • Qualitätssicherung bei der Produktion/Verklebung von Autotüren (Ford-Werke GmbH)
  • Optimierung der Elektrolytbefüllung in Batteriezellen
  • Aufklärung von Alterungsmechanismen in Li-Ionen-Batterien (VARTA)
  • Untersuchungen von Hochtemperaturwerkstoffen unter Einfluss von Druck und Zug sowie hohen Temperaturen (VDM Metals)
  • Bestrahlung von Elektronikkomponenten

Des Weiteren wird mittels Neutroneneinfang hochreines Silizium zu Halbleitern dotiert. Diese Dotierung ist weltweit die homogenste und das so dotierte Halbleitermaterial wird z.B. zu Bauteilen einer Hochspannungsgleichstromübertragung und Leistungsschaltung in Hybridautos benötigt.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Frank Salzgeber

Head of Technology Transfer Programme Office
European Space Agency

Keynote:
"We need more Space"

Herr Frank M. Salzgeber ist Leiter des Technologietransfer-Programms bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Zuvor leitete er die kommerzielle Entwicklung in der Europäischen Astronautenabteilung (Direktion für menschliche Raumfahrt Mikrogravitation und Exploration) bei der Europäischen Weltraumorganisation.

Vor seinem Eintritt bei der ESA war er Chief Operating Officer (COO und CFO) bei einem IT-Start-up mit Hauptsitz in München, Deutschland, zwischen 2000 und 2003, den er mit der CANCOM SA zusammenbrachte.

Frank war sieben Jahre lang bei Apple Computer (1993 - 2000) zunächst als Account Manager und dann als Vertriebsleiter für Mitteleuropa und in den USA und Tschechien tätig.

Aufgrund seiner Leidenschaft für den Weltraumflug der Menschen und das europäische Raumfahrtprogramm vertritt Frank die Auffassung, dass "eine Gesellschaft, die aufhört zu forschen auch aufhört zu sich weiterzuentwickeln.“

Frank ist Mitglied des Beirats der Triangle Venture Capital Group, der Vorstände des European Business Network (EBN) und Gründungsvorsitzender des EIROforums (CERN, EFDA-JET, EMBL, ESA, ESO, ESRF, European XFEL und ILL)-Arbeitsgruppe für Innovationsmanagement und Wissen/ Technologietransfer.

Frank hat einen Abschluss in Industrial Engineering. Er ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in den Niederlanden und Bayern.

Die Hauptaufgabe des Technologie-Transfer-Programms ist es, den Einsatz von Raumfahrttechnik, Systemen und Know-how für Nicht-Raum-Anwendungen zu erleichtern.

Eines der Hauptziele ist es, die europäische Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Dabei wird der Fokus auf die Verbesserung der Leistungsfähigkeiten der europäischen Industrie gelegt, indem ihre Geschäftshorizonte erweitert und Arbeitsplätze für ihre Bürger geschaffen werden.

Frank unterstützte über 320 interdisziplinäre Technologietransfers und initiierte in den letzten 10 Jahren über 500 neue Start-ups durch das ESA BIC Programm. Dieser erfolgreiche Rahmen wurde von CERN, Fraunhofer und Airbus Defence and Space übernommen.
In diesem Jahr wird sein Team 140 neue Start-ups mit Hilfe des internationalen Netzwerkes von 18 ESA Business Incubation Centers in ganz Europa im Aufstieg und ihrer Weiterentwicklung unterstützen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Christian Rieger

Kaufmännischer Leiter
Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München und Andechs

Keynote:
„Ideen- und Innovationsmanagement in einem klösterlichen Betrieb“

Diplombetriebswirt, Studium Betriebswirtschaft in Rosenheim mit Schwerpunkt Controlling, Steuern und Wirtschaftsprüfung. Bis Mitte 2014 kaufmännischer Leiter des Langenscheidt-Verlags in München. Seit 1. Juli 2014 kaufmännischer Leiter des Klosters Andechs und in dieser Funktion mitverantwortlich für den wirtschaftlichen Erfolg der klösterlichen Wirtschaftsbetriebe. Sein Ziel ist es, dass das Kloster auch in Zukunft mit einer gesunden ökonomischen Ausrichtung der Wirtschaftsbetriebe sein vielfältiges pastorales, kulturelles und soziales Engagement in München und Andechs weiterentwickeln kann.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Felix Plötz

Unternehmer, Autor & Keynote-Speaker

Impulsvortrag:
Einfach mal machen! – Erfolgsfaktor Generation Y

Felix Plötz ist Diplom-Wirtschaftsingenieur (TU), Unternehmer, Autor dreier Bestseller und international gefragter Keynote-Speaker. Seine Vorträge und Bücher bringen Kreativität, Mut und den „einfach mal machen“-Spirit von Startups zurück in große Unternehmen und die etablierte Wirtschaft. Darüber hinaus gilt er als Experte für die Führung und Motivation der Generation Y, der er mit seinen 34 Jahren selbst angehört.

Durch seine mitreißende Art, sein authentisches Auftreten und sein Charisma ist er innerhalb kürzester Zeit zum Shooting Star der Speakerszene avanciert. Er begeistert Mitarbeiter und Manager gleichermaßen – egal ob in Konzernen wie BMW, E.ON oder Lufthansa, mittelständischen Familienunternehmen oder bei großen Events mit mehreren Tausend Zuschauern.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Nicolas Weik

CEO
Robo Retail GmbH

Impulsvortrag:
Digitale Revolution im Retail – wie E-Commerce und Offline Handel verschmelzen, Shopbots Märkte erobern und Concept Stores mit Erlebniswelten verzaubern

Nicolas Weik ist Gründer und Geschäftsführer der Robo Retail GmbH. Zuvor war er mehrere Jahre als Führungskraft und Projektleiter bei einem großen IT-Dienstleistungsunternehmen sowie einem Multi-Nationalen Großkonzern in der Lebensmittelbranche tätig. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Mannheim und Heidelberg arbeitete er 4 Jahre in der Transaktionsberatung bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Berlin.

Die Robo Retail GmbH ist Erfinder einer neuen, beispiellosen Multi-Service-Plattform. Wo die Grenzen zwischen der Online- und Offline-Welt verwischen, ist die Robo Retail GmbH ein Pionier der Digitalisierung des Einzelhandels sowie Visionär im Bereich Last-Mile-Delivery und bietet Lösungen jenseits der Grenzen von Öffnungszeiten und Lagerkapazitäten.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Matthias Storch

Mitglied des Vorstandes
Good Brands AG

Impulsvortrag:
Digitale Revolution im Retail – wie E-Commerce und Offline Handel verschmelzen, Shopbots Märkte erobern und Concept Stores mit Erlebniswelten verzaubern

Matthias Storch ist Gründer und Vorstand der Good Brands AG mit Sitz in Mannheim. Im Jahr 2003 gründete Matthias Storch sein erstes Unternehmen und verkaufte dieses sieben Jahre später an WEKA Media. Im Jahr 2007 gründete Matthias Storch die apomio GmbH zusammen mit Investoren aus Berlin und München. Mittels MBO schied er im Jahr 2012 aus. Seit 2009 investierte Matthias Storch mit seiner privaten Kapitalgesellschaft als Business Angel in unterschiedliche Startups. Seit 2016 ist er Vorstand der Good Brands AG. Die Good Brands AG ist an der Börse Hamburg gelistet und hält aktuell sieben Beteiligungen in Deutschland und konzentriert sich auf Brand-Investments.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Otmar Ehrl

CEO
Querdenker International GmbH

Keynote:
Vom Querdenker zum Facilitator – Mit System digitale Potenziale entfalten

Otmar Ehrl ist Querdenkologe und hat das Querdenken in Deutschland salonfähig gemacht. Als Gründer und Präsident des Querdenker-Clubs mit über 500.000 Mitgliedern und Chief Executive Officer der Querdenker International GmbH gehört er zu Deutschlands Redner-Elite. Dynamische komplexe und globalisierte Märkte erfordern völlig neue Handlungs- und Denkweisen. Starre Hierarchien, lange Entscheidungsprozesse und unkreatives Schubladendenken bedingen einer dringenden Veränderung in den Köpfen. Seine Motivation ist es ausgetretene Pfade zu verlassen, interdisziplinäre Denkansätze zu kreieren, außergewöhnliche Blickwinkel zu generieren, über den Tellerrand zu schauen und mit neuen Denkwerkzeugen die Zukunft anders zu denken. Mit seiner Philosophie „Mittelmaß gewinnt nie und lauwarm ist die Langeweile“ begleitet er als Chief Creative Officer führende Unternehmen bei der Kreation einer modernen Innovations- und Ideenkultur.

als Referent buchen zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Carmen Hentschel

Moderatorin & Journalistin

Carmen Hentschel ist eine vielseitige und international erfahrene Moderatorin. Ob Gala oder Messe, Tagung oder Incentive: sie ist das Bindeglied, das Ihre Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Die TV-Moderatorin bietet dabei beste Referenzen und die geballte Erfahrung aus über 1500 Live-Auftritten für DAX-Unternehmen, Mittelstand und Ministerien.

Ihre Spezialgebiete sind Digitalisierung und Leadership-Events. Dabei gelingt es der Moderatorin, auch anspruchsvolle und komplexe Themen für die Zuhörer zugänglich und erlebbar zu machen. Auf zahlreichen Veranstaltungen und in Panels diskutiert sie über Themen wie Internet of Things, Arbeit 4.0., Big Data, Künstliche Intelligenz, Smart City und Virtual Reality sowie die Auswirkungen und Potentiale der Digitalisierung für die einzelnen Branchen.

Carmen Hentschel ist ein Moderations-Profi, der nicht nur sein Handwerk beherrscht, sondern darüber hinaus den Pulsschlag der neuen Zeit versteht. Der Wissen und Menschen verbindet und eigenständig mitdenkt. Und der vom ersten Moment der Zusammenarbeit an nicht mehr externer Dienstleister ist, sondern ein selbstverständlicher Teil des Teams.

Das wissen auch ihre Auftraggeber zu schätzen. Sie moderiert hochkarätige Events wie den World Business Dialogue, die digitalen Agenden verschiedener Bundesländer, die renommierte QTA-Touristikertagung in Ägypten und den internationalen Wearables Kongress der Deutschen Telekom.

Carmen Hentschel lebt das Digitale Mindset, vom dem alle sprechen. Bricht mit Charme und Frische alte Verkrustungen auf und lädt zu neuem Denken ein. Ihr Erfolgsrezept? Authentizität und Charisma. Sobald sie die Bühne betritt, nimmt sie das Publikum für sich ein. Dabei bringt sie nicht nur einen äußerst schnellen Kopf mit, sondern beweist parallel dazu auch stets viel Einfühlungsvermögen und "EQ" - Emotionale Intelligenz. Sie versteht es, das Beste aus ihrem Gegenüber herauszuholen und andere Menschen zum Wirken und Leuchten zu bringen.

Das macht sie nicht nur auf der Bühne zu einer gefragten Persönlichkeit. Im Netz hat sie den Status eines Social Influencers und erreicht mit ihren Social-Media Kanälen mehr als 50.000 Menschen, darunter einen hohen Anteil an gesellschaftlichen Multiplikatoren. Der Klout Score listet sie zu den Top 0,1% derer, die über Deutschland diskutieren.

Carmen Hentschel: macht Digitalisierung erlebbar!
Mehr unter: www.carmen-hentschel.de

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Rhonda L. Bowen

Culture Change Facilitator &
Group Dynamics Managerin

Impulsvortrag:
Vertreten Sie Ihre Botschaft?!

Rhonda L. Bowen leitet seit 1988 ihr Unternehmen bells und arbeitet weltweit mit Menschen aus über 50 Ländern. Die gebürtige US-Amerikanerin begleitet Menschen auf Englisch und/oder Deutsch, die ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern wollen. Erfahrung als Beraterin, Vertrauensperson, Mitgestalterin und Troubleshooter gepaart mit einer guten Beobachtungsgabe, Toleranz und Flexibilität sind die Basis ihrer Arbeit. Qualitativ hochwertige Coachings sowie ein gestärktes Selbstvertrauen für Führungskräfte und Mitarbeiter sind das Ergebnis. Sie ist auch aktiv in Soroptimist International und unterstützt ihre Kirche als Laienpredigerin.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Adrian Weiler

CEO
INFORM GmbH

Impulsvortrag:
Das Potenzial des Zufalls nutzen: Agile Optimierung als innovative Managementstrategie

A. Weiler gilt als Vordenker im Bereich computergestützter Entscheidungsintelligenz. Er ist Diplom-Wirtschaftsingenieur mit einem Abschluss der Universität Karlsruhe. Nach Tätigkeiten bei Daimler-Benz und Hills Industries in Australien leitet er seit 1986 INFORM als Geschäftsführer.

Die INFORM GmbH bietet Software zur Agilen Optimierung bestehender IT-Systeme an, mit dem Ziel, komplexe und für unvorhersehbare Veränderungen anfällige Geschäftsprozesse noch besser beherrschen zu können. Seit 1986 von fünf auf heute mehr als 600 Mitarbeiter gewachsen, betreut das Unternehmen mehr als 1.000 Kunden in über 40 Ländern der Erde.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Stephan Grabmeier

Chief Innovation Evangelist
Haufe Gruppe

Impulsvortrag:
Von Old School zu New School – Wie digitale Transformation erfolgreich gelingt!

Stephan Grabmeier ist Chief Innovation Evangelist in der Haufe Gruppe, einem der wenigen deutschen Unternehmen, das eine erfolgreiche digitale Transformation bereits hinter sich hat: vom Fachverlag zum digitalen Lösungsanbieter. Das Unternehmen gilt als Best Practice der Digitalen Transformation in Deutschland. In seiner Position verantwortet Grabmeier den Auf- und Ausbau neuer Geschäftsfelder und die Entwicklung der Haufe Gruppe zum Transformationsexperten. Darüber hinaus berät er Vorstände und Organisationen bei deren Digitaler Transformation und unterstützt sie dabei, schneller zu innovieren.

Vor seiner Tätigkeit bei der Haufe Gruppe war Grabmeier Geschäftsführer der Innovation Evangelist GmbH und trieb als Head of Culture Initiatives über fünf Jahre die Digitale Transformation der Deutschen Telekom AG voran. Zuvor war der studierte Betriebswirt Geschäftsführer der yourcha AG und Managing Director der Master Management Deutschland GmbH.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Dr. Alexander Fink

Mitglied des Vorstandes
ScMI Scenario Management International AG

Impulsvortrag:
Landkarten der Zukunft - Mit Szenarien zu strategischer Navigation

Dr. Alexander Fink ist Gründungsinitiator und Mitglied des Vorstands der ScMI AG, Paderborn. Dr. Fink verfügt über langjährige Erfahrung bei der strategischen Beratung von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Er ist Autor bzw. Mitautor mehrerer Bücher, darunter „Szenario Management – Von strategischem Vorausdenken zu zukunftsrobusten Entscheidungen“ (Campus 2016) und das „Handbuch Zukunftsmanagement - Werkzeuge der strategischen Planung und Früherkennung“ (Campus, 2. Aufl., 2011). Daneben schreibt er für zahlreiche deutsche und internationale Magazine und Fachzeitschriften. Dafür erhielt er verschiedene Preise, u.a. den Preis der Deutschen Marktforschung 2013. Seine Schwerpunkte sind Szenario-Management, visionäre Strategieentwicklung sowie die Integration von Früherkennung und Szenarien in den Innovations- und Planungsprozess. Zu diesen Themen hält er national und international Vorträge.

ScMI steht für Scenario Management International und ist eine 1998 gegründete Aktiengesellschaft für Zukunftsgestaltung und strategische Unternehmensführung. Als Spezialist für Szenario-Management™ unterstützt ScMI Unternehmen und Organisationen bei der Erschließung von Zukunftswissen, der zielgenauen Entwicklung von Szenarien sowie der Ableitung visionärer Strategien und Geschäftsmodelle. Darüber hinaus begleiten wir unsere Kunden im nachfolgenden Implementierungs- und Veränderungs-Prozess sowie im Innovationsmanagement.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Robert Rösch

Architekt & Experte
innovative Gebäude

Impulsvortrag:
„Lebensraum Fabrik - Wie wollen wir in Zukunft unsere hochmodernen Produktionsstätten gestalten?“

Robert Rösch kommt in Hochform, wenn es richtig kompliziert wird. Er ist fasziniert von komplexen Knobelaufgaben im architektonischen Raum. Es reizt ihn ganz besonders, vielschichtige Anforderungen in klare Strukturen zu überführen. Seine Stärke liegt darin aus diffusen Geflechten effektive und ästhetische Konzepte zu entwickeln.

Er liebt das Ungewöhnliche und ist Seismograph für Zukunftsströmungen. Seine Neugierde auf ungewöhnliche Orte und Konstellationen führen zu passgenauen Unikaten. Das Wort “anders” ist ihm näher, als das Wort “gleich”.

Robert Rösch ist ein analytischer Beobachter. Er hat eine hohe Aufnahmekapazität und konzentriert sich stark auf sein Gegenüber. Seine Kreativität und Interpretationskraft führen zu logistisch durchdachten, weitsichtigen und integrativen Raumkonzeptionen.

Robert Rösch gründete 1990 mit Sonja Neugebauer das Architekten-Büro Neugebauer+Rösch in Stuttgart. Mit sorgfältig geplanten Wohnbauten und Industriegebäuden, wollen die Architekten den Menschen ihr Zuhause und ihren Arbeitsplatz ein Stück schöner machen. Neugebauer+Rösch verwirklichen diese Vision in dem sie die Bedürfnisse ihrer Kunden verstehen und mit innovativen und aussergewöhnlichen Ideen für Industriegebäude und Wohnhäuser umsetzen.

Das Architektenbüro gewann verschiedene Wettbewerbsausschreibungen (z.B. für den Stuttgarter Marktplatz, Innovationszentrum GETRAG, Kompetenzcampus B.Braun, Werkserweiterung Eldec) und erhielt zahlreiche Auszeichnungen für vorbildliches Bauen der Architektenkammer und des BDA.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Daniel Osterwalder

CEO & Gründer
Osterwalder & Stadler GmbH

Impulsvortrag:
Artistic Intelligence: Kompetenz der Zukunft für agil-innovative Führungskräfte

Herr Osterwalder studierte Geschichte, Politische Wissenschaften, Anthropologie und arbeitet heute als Facilitator (Innovation, Grossgruppenmoderation), Design Thinker, LEGO® SERIOUS PLAY®-Facilitator und Graphic Recorder. Seit 2015 arbeitet er auch mit dem Ansatz des Agile Facilitation, einer sehr besonderen und einfachen Form, direkt viele Mitarbeitende und Stakeholder in den Wandel einzubeziehen. Daniel Osterwalder begleitet Mandate wie Stadt- und Organisationsentwicklungsprojekte in verschiedenen europäischen Ländern in den Bereichen Organisationsentwicklung, Innovation und Disruptive Change und wird eingeladen zu Foren und Tagungen. Daniel Osterwalder publiziert regelmäßig zu den vielfältigen Themen organisationalen Wandels.

Die Osterwalder & Stadler GmbH ist ein Beratungsunternehmen mit Sitz in Bern (Schweiz), das in den Bereichen Facilitation (Grossgruppenmoderation, Change), Design Thinking und Graphic Recording Beratungsdienstleistungen und Trainings anbietet. Wir begleiten unsere Kunden bei Strategieentwicklung, Organisationsentwicklung, Stadtentwicklung und Reorganisationen und werden immer dann beigezogen, wenn es u.a. darum geht, ein adäquates Beteiligungssetting zu entwickeln und umzusetzen.
Die Kombination der drei Geschäftsfelder Facilitation (samt LEGO SERIOUS PLAY / LSP), Design Thinking und Graphic Recording ist in deutschsprachigen Raum einzigartig, weshalb wir unseren Kunden Dienstleistungen zu allen Aspekten von Veränderungsprozessen anbieten können.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Alexander Albers

Forscher
Fraunhofer Institut IEM

Impulsvortrag:
Produktstrategie 4.0 - Technologiebasierte Differenzierung in Zeiten der Digitalisierung

Alexander A. Albers ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM in Paderborn. Hier berät, forscht und promoviert er seit 2014 zum Thema Produktstrategie im Maschinen- und Anlagenbau. Albers studierte Maschinenbau am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Technologiemanagement an der Universität Stuttgart mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur.

Die Abteilung Produkt- und Produktionsmanagement am Fraunhofer IEM forscht und entwickelt an Strategien, Methoden und Werkzeugen zur zukunftsorientierten Unternehmensgestaltung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der systematischen Erschließung von Innovationspotentialen, die sich aus der fortschreitenden Digitalisierung an der Schnittstelle von Markt und Technologie für Produkt, Dienstleistung und Geschäftsmodell ergeben. Aber nicht nur das Produkt, sondern auch die damit verbundene Wertschöpfung befinden sich im Wandel. Es stellt sich z.B. die Frage, wie Produktionsprozesse, aber auch ganze Wertschöpfungssysteme im Sinne der Industrie 4.0 durchgängig digitalisiert und vernetzt werden können. Wir finden Antworten auf diese Fragen und begleiten Unternehmen dabei, die digitale Transformation systematisch und erfolgreich zu gestalten. Grundlage hierfür sind zukunftsfähige Strategien und Pläne zu Geschäft, Produkten und zur Produktion.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Klaus König

Vorsitzende der Geschäftsführung
mach-zentrum.de

Impulsvortrag:
Experten sagen: „Die Fabriken der Zukunft sind smart.“ –
Wir sagen: „Die smarten Fabriken der Zukunft sind dezentral.“

Klaus Koenig gründete in 2017 das mach-zentrum.de in Konstanz am Bodensee. Dieser Standort berührt den gesamten (hat den idealen Anschluss an den) deutschsprachigen Raum und entspricht somit der Philosophie des mach-zentrums, zu verbinden.

Das mach-zentrum.de hat das Ziel, Privatpersonen bis hin zu etablierten Unternehmen den Zugang zu innovativen Technologien wie auch Nischentechnologien zu verschaffen. Hierbei sollen die Bedienung dieser Technologien und hohe Fixkosten nicht im Weg stehen. Entdecken Sie die Weiterentwicklung von FabLabs und folglich einen neuen Lösungsweg für den stetig wachsenden Technologiemarkt.

20 Jahre Erfahrung, über 20 Patentanmeldungen und ein starkes Netzwerk liefern die Idee zum mach-zentrum.de. Zuletzt war Klaus Koenig als Abteilungsleiter Maschinenbau für einen international erfolgreichen Mittelständler. Er ist Diplom Ingenieur Fachrichtung Maschinenbau. Zusätzlich wird sein Profil als Coach nach DVNLP Richtlinie abgerundet und ermöglicht einen umfassenden Blick. Lernen Sie jetzt die Blickrichtung des mach-zentrums kennen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Bogdan Canda

Managing Partner
Transformation Affairs GmbH

Impulsvortrag:
Synchrone Transformation – Ein progressiver Ansatz zur Vermeidung der Henne-Ei-Frage zwischen Technologie und Mensch

Querverbindungen und Transformationen zeichnen auch seinen persönlichen Weg aus: der Zahlen-orientierte Diplomphysiker hat auch einen Menschen-orientierten Executive Master (INSEAD) in Consulting und Coaching for Change. „Dazwischen“ war er CIO bei Alno, Director Business Services bei Procter & Gamble und im internationalen Management bei Cosmopolitan Cosmetics. Davor machte er vielfältige Technologie-Erfahrungen als SAP-Berater.

Seine Vision bei der Gründung der Transformation Affairs GmbH war, eine disruptive Beratung zu schaffen, die die Komplexität der Beziehung zwischen Mensch und Technologie sowie Business-Zielen systemisch angeht. Mehrere originäre Frameworks wurden entwickelt, u.a. um das Veränderungspotenzial einer Organisation zu bestimmen.

Ziel der Transformation Affairs GmbH ist, die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen sicherzustellen – indem mit Klarheit, Integrität und Kompetenz die notwendigen Veränderungen angegangen werden.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Christoph Drebes

Gründer & Entwickler
TheInnerCrowd UG & Mystery Lunch

Impulsvortrag:
Vernetzung statt Silodenken: Innovative Ansätze für bessere Zusammenarbeit in Unternehmen

Christoph Drebes ist einer der Gründer der TheInnerCrowd UG mit Hauptsitz in München. Vor seinem Start als Entrepreneur war er vier Jahre als Projektmanager in einem internationalen Telekommunikationsunternehmen tätig. Studiert hat er internationale Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Ingolstadt, Santiago de Chile und Toulouse.

TheInnerCrowd UG unterstützt Unternehmen mit moderner Technologie dabei, über Hierarchiestufen und Abteilungen hinweg den persönlichen Austausch zwischen Kollegen in Unternehmen zu fördern. Das Team entwickelt Software-Tools, die Kollegen zusammenbringen und Ideenaustausch, Kommunikation sowie Unternehmenskultur verbessern. Der größte Erfolg des jungen Start-Ups ist Mystery Lunch – ein System, bei dem Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen einander für ein Mittagessen zugelost werden. Mystery Lunch ist weltweit bereits in 40 Unternehmen in 15 Ländern im Einsatz.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

René Gröger

Chief Executive Officer
i-bring GmbH

Impulsvortrag:
Mehr Raum und Zeit im Privatleben durch Digitalisierung des Alltäglichen

René Gröger ist Gründer und Geschäftsführer der i-bring GmbH. Nach seinem Studium an der Fachhochschule Erfurt im Fachbereich Verkehrs- und Transportwesen war er mehrere Jahre als Leiter Logistikprojekte bei der Dachser Group beschäftigt und stand mit der LC Logistic Solutions GmbH namhaften Firmen bei der Entwicklung ihrer internationalen Logistik-Strategien zur Seite.

Die stetige Zunahme der Sendungen an Privatkunden, sei es über KEP-Dienstleister oder über Serviceleistungen des lokalen Handel gab den Impuls, Lösungen für den Endkunden zu finden, diese sinnvoll zu koordinieren und auf seine Bedürfnisse auszurichten.

Die i-bring GmbH entwickelte ein intelligentes, IT-gestütztes „just-in-time“-Konzept im Bereich der „Home-Delivery“. Es ermöglicht erstmals, die komplette Versorgung eines Privathaushaltes durch einen Dienstleister erbringen zu lassen. Das revolutionäre Element von i-bring ist, dass der Kunde entscheidet, wann er seine Ware oder Pakete erhält, selbst zu jeder Zeit in den Lieferprozess eingreifen und unterschiedliche Sendungen zu einer Lieferung bündeln kann.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Andreas Lorenz

Speaker und Anstifter

Impulsvortrag:
"Ich soll authentisch sein! Wollen die sich das wirklich antun?"
Warum gewünschte Authentizität ein Kamikaze-Aufruf für unsere Führungskräfte ist.

Andreas Lorenz, Jahrgang 1972, hatte zwanzig Jahre lang in unterschiedlichen Führungsrollen Gelegenheit genug, am eigenen Leibe festzustellen, was für ein verrücktes und widersprüchliches Verhalten Managern und Führungskräften mit Personalverantwortung heute oftmals abverlangt wird.

Anlass genug, 2012 zu kündigen und ein Vortrags- und Coaching-Konzept für Unternehmen zu entwickeln, zu dem er aktuell am KIT, der Elite-Universität in Karlsruhe, promoviert und seine Arbeit somit in den Stand der Wissenschaft erhoben wird.

Seit Beginn seines Berufslebens hat sich Andreas Lorenz mit Modellen der Unternehmensgestaltung befasst und an renommierten Privatschulen berufsbegleitend drei Studienabschlüsse in Betriebswirtschaft, Europäischer BWL und internationalem Management absolviert (Hamburg, Boston, Peking).

Ab 2018 ist Andreas Lorenz Dozent an der größten Universität Europas und zugleich der ältesten Österreichs, der 'Alten Universität Wien' und darf dort sein Konzept den Führungskräften von morgen vermitteln.

Neben seiner Lieblingsbeschäftigung, mit atmungsaktiven Vorträgen manch unternehmerische Denkweise und Ansicht unterhaltsam durchzuschütteln und zum Querdenken anzustiften, berät Andreas Lorenz mit seinem Team Unternehmen in den 6 Dimensionen "aktiv authentischen Unternehmertums".

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Elke Nürnberger

Unternehmerin, Systemische Beraterin & Achtsamkeitslehrerin
nürnberger coaching

Impulsvortrag:
Das Lenken beim Driften
Warum Agilität und Achtsamkeit zusammengehören

Elke Nürnberger lebt in Altdorf bei Nürnberg. Sie hat zwei erwachsene Söhne, meditiert seit 25 Jahren, leitet Achtsamkeitsklassen, berät Unternehmen, coacht Führungskräfte und Teams, liebt Cello-Konzerte und erlebt ihre Arbeit mit Menschen als Berufung. Nach ihrem Marketingstudium arbeitete sie als Führungskraft in der Pharma-Branche bevor sie sich vor 20 Jahren selbständig machte. Ihre Besonderheit ist die Kombination aus Wirtschaftsnähe und Achtsamkeitspraxis.

Ihr Unternehmen nürnberger coaching bietet strategische Personalentwicklung für Unternehmen und Organisationen an, insbesondere unter dem Gesichtspunkt achtsames-agiles Arbeiten.

Sie ist überzeugt: Wir brauchen in der Arbeitswelt wieder geschärfte Bewusstheit und Sinnzentrierung, um mit Geschwindigkeit, Veränderung und Instabiliät klarzukommen. Mit der Haltung von Achtsamkeit erhalten wir ein präsentes, kooperatives und inspirierendes Miteinander. Von dieser Haltung partizipieren alle und sie ermöglicht, flexibel auf Gegebenheiten und Fakten des jeweiligen Moments eingehen. Denn: Besser, als sich im Kampf gegen die Realität zu verlieren ist, zu lernen, die Konfusion zu umarmen.

Elke Nürnberger ist Mitglied im World Forum for Ethics in Business und arbeitet, gemeinsam mit ihren KollegInnen, nach dessen Grundsätzen. Als Autorin hat sie Bücher zum Thema Optimismus, Selbstvertrauen und Gelassenheit verfasst.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Christian J. Pereira

Geschäftsführer
Q-loud GmbH

Impulsvortrag:
Vernetzte Geräte als "Game Changer"
Gedanken und Konzepte für das Internet der Dinge

Christian J. Pereira ist Geschäftsführer von Q-loud, einem der führenden Full-Stack IoT-Anbieter. Der studierte Maschinenbauer und Informationswissenschaftler (Dipl.-Ing., Dipl.-Inf.wiss.) verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Telekommunikationsindustrie. Er war Mitgründer eines Beratungsunternehmens für die Deutsche Telekom-Gruppe, wo er maßgeblich für das Wachstum von 2 auf 250 Mitarbeiter verantwortlich war, und eines Cloud-Unternehmens für die dtms AG, welches er später an die SDAX notierte D+S AG veräußerte. Zuletzt war Christian Pereira Mitgründer der neuland GmbH & Co. KG, einem auf die digitale Transformation spezialisierten Beratungsunternehmen.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern

Johann Herlyn

Patent- & Innovationsmanagement
Hochschule Fulda

Impulsvortrag:
Disruptive Innovationen mit Open Innovation Plattformen – eine Chance für kleinere und mittlere Unternehmen

Die Hochschule Fulda ist eine der forschungsintensivsten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Hessen. In acht Fachbereichen wird in etwa 150 Professuren auf relevanten natur- und sozialwissenschaftlichen Themengebieten geforscht. Zusätzlich zur Forschung und Lehre sieht die Hochschule Fulda im Transfer der Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in Wirtschaft und Zivilgesellschaft eine wichtige Aufgabe. So ist die Hochschule Fulda am Europäischen Vorhaben „OPENiSME“ beteiligt, in dem mittels einer intelligenten Rechercheplattform Unternehmen sich weltweit mit Experten verknüpfen können, um gemeinsam technologische Aufgaben zu bearbeiten. Open Innovation Plattformen ermöglichen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) disruptive Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Fehlende interne Ressourcen werden mit der Einbeziehung externer Experten in einem Open Innovation Prozess ausgeglichen. Mittels Open Innovation können KMU auf veränderte und neue Rahmenbedingungen wie individualisierte Nachfrage und kürzere Innovations- und Produktlebenszyklen rasch und effizient reagieren.

zum Kongress jetzt Teilnahme sichern