#10

Bernhard Auer

Weimar, Deutschland

Wenn die Forscher es geschafft haben, eine künstliche Intelligenz aufzustellen, die schlauer ist als der Mensch, dann soll diese KI bei den Friedensverhandlungen mitwirken anstatt dem Militär zu helfen. Es gibt bestimmt sehr viele Optionen der Zusammenarbeit, die schöner sind als militärische Konflikte. Außerdem soll sich die KI nicht bei den Cyberkriegen beteiligen.

Ich glaube es wird keinen Grund mehr geben, selbst ein Auto zu besitzen, wenn man autonome Fahrzeuge über das Internet vor die Haustür bestellen kann. Es gibt dann auch keine Notwendigkeit mehr, einen Stellplatz oder eine Garage zu besitzen oder mieten zu müssen. Ich kann mir vorstellen, dass in der Zukunft die Parkplätze unserer Einkaufszentren als Stell- oder Ladeplätze für autonome Fahrzeuge verwendet werden und die Transportmittel schneller als ein Taxi bei mir vor der Haustür stehen. 
 
Meine Wocheneinkäufe kann ich bequem mit zwei Fahrten eines autonomen Autos erledigen kann und zwar die Hinfahrt mit dem kleinsten und preiswertesten Modell und die Rückfahrt mit einem Fahrzeug, dass über ausreichenden Stauraum verfügt. Ich kann mir natürlich auch meine Einkäufe liefern lassen und zwar genau zum Zeitpunkt meiner Wahl. Dass wir unsere wertvolle Zeit nicht mehr damit verschwenden werden, unsere Kinder zu allen möglichen Gelegenheiten fahren zu müssen, versteht sich von selbst. 

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Stefan Fischer« (11.12.2017, 12:03)
#8

Bernhard Auer

Weimar, Deutschland

Ich stelle mir u.a. folgende Szenarien vor:
Kinder werden nicht mehr von den Eltern zur Schule gefahren, sondern die Eltern sagen den Schülern, "Nehmt das Auto." Das Programm ist dann der Chauffeur.
Ein Kunde ist mit seinen Zahlungen für das Auto nicht nachgekommen, und das Auto wird von der Bank befohlen, sich selber zum Autohaus zu fahren.

Ich gehe davon aus, dass autonome Fahrzeuge sicherer sind, als von Menschen gesteuerte Autos. Sie werden alle Geschwindigkeitsbeschränkungen einhalten, den notwendigen Sicherheitsabstand berücksichtigen und keine unnötigen und gefährlichen Überholmanöver durchführen. Ausserdem wird die Fahrweise im Hinblick auf die Sicherheit, die Energieeffizienz, die Wirtschaftlichkeit und die Werterhaltung optimiert. Ich kenne keinen einzigen menschlichen Autofahrer, der die Abwägung und Optimierung aller dieser Kriterien meistert.
 
Natürlich wird es auch Unfälle und Todesfälle aufgrund von Softwarefehlern und technischen Fehlern geben und der erste Todesfall wird in die Geschichte eingehen, wie der tragische Unfall der Bridget Driscoll, die 1886 als erstes Opfer eines Verkehrsunfalls verstarb, bei dem ein Automobil beteiligt war.
#6

Bernhard Auer

Weimar, Deutschland

Ihre Argumente sind gut - die Ziele sind u.a. weniger Unfälle und mehr Freizeit.
Ich stelle mir vor, wie mein Auto selbständig fährt und ich im Auto am Laptop arbeite. Ich darf nun während der Fahrt telefonieren, mich gelegentlich sportlich bewegen und etwas essen.
Auf den Straßen der Zukunft schaffen es alle Autos, das Reißschlussverfahren richtig auszuführen, und es gibt weniger Staus.
Es wäre auch schön, wenn die Anzahl der Unfälle in Deutschland von ca. 2,6 Millionen (in 2016) weit nach unten sinkt. Eine Halbierung wäre eine deutliche Verbesserung, und eine Reduzierung auf 200.000 wäre ausgezeichnet. Hoffentlich klappt's.
Hoffentlich gibt's auch keine technischen Probleme und hoffentlich werden die Autos durch die gesamte Zusatztechnologie für Autonomes Fahren nicht zu teuer. Ich hoffe auch, dass diese Autos nie etwas tun, was ich nie tun würde. Ich hoffe aber weiß zu wenig darüber. Wir verlassen uns auf die Voraussicht der Programmierer und deren Auftraggeber.
Sind Sie bereit, Ihr Leben der Autoindustrie anzuvertrauen?
Es fehlen mir die Beipackzettel - zu Autonomes Fahren im Speziellen sowie zu Künstlicher Intelligenz im Allgemeinen: Welche Risiken und Nebenwirkungen sind zu erwarten, wenn wir uns auf diese Innovationen einlassen?

Was haltet ihr von Autonomes Fahren? Brauchen wir das wirklich? Bekommen jetzt viele Philosophen die Aufgabe, neue ethische Fragen zu lösen? Kann das System technisch ausreichend sicher gebaut werden? Ich finde das Projekt etwas unheimlich.

 

Ist diese Frage wirklich ernst gemeint? 

Wieviele Fahrradfahrer, Fussgänger und Autoinsassen dürfen wir ihrer Meinung nach noch für die Freiheit der "Driving Experience" opfern? 

Wie viele Stunden unserer wertvollen Zeit sollen wir noch für die Handlangertätigkeit des Autofahrens verschwenden, statt tagzuträumen, Probleme zu lösen, Geschichten zu erzählen und die Welt zu verbessern? 

Ich fürchte nur, dass die europäische und deutsche Fahrzeugindustrie den Übergang zum autonomen Fahren nicht überleben wird. Wenn irgendwann mal die teuren Motorenfabriken amortisiert sind, wird es jedenfalls zu spät sein. Aber den Preis zahle ich gerne, wenn ich kein Auto mehr besitzen muss, dass über 90% seiner Lebensdauer in der Garage steht. 

#4

Bernhard Auer

Weimar, Deutschland

Was haltet ihr von Autonomes Fahren? Brauchen wir das wirklich? Bekommen jetzt viele Philosophen die Aufgabe, neue ethische Fragen zu lösen? Kann das System technisch ausreichend sicher gebaut werden? Ich finde das Projekt etwas unheimlich.

#3

Bernhard Auer

Weimar, Deutschland

Land- und Luftfahrzeuge, die sich mithilfe magischer Kristalle in vernunftbegabte, autonome und mit flachem Humor ausgestattete Kampfmaschinen verwandeln, haben für die Menschheit, abgesehen vom Unterhaltungswert, nur einen geringen Nutzen. Mangels magischer Kristalla ausserirdischen Ursprungs müssen wir wohl noch jahrelang auf die Markteinführung von Kampfmaschinen mit Apokalypsenpotenzial warten. 
 
Ausserdem brauchen wir keine Angst haben, jemand könne in einem Land, dessen Bauingenieure verlernt haben, Flughäfen zu bauen und dessen Ingenieure Motoren konzipieren, die nur im Prüfstand sauber sind, eine künstliche Intelligenz entwickeln, die auch nur annähernd gefährlich ist. 
#1

Bernhard Auer

Weimar, Deutschland

Was sollen wir von künstliche Intelligenz halten? / Freund oder Feind?

Wenn ein Großteil der Menschheit von den "Transformers" inspiriert ist, werden wir dann solche Wesen bauen? Wenn ja, wäre das nicht ein Fehler? Hat Stephen Hawking recht, dass künstliche Intelligenz eins der größten Gefahren für die Menschheit darstellt?

682 Profilbesucher | 10 Beiträge